Abonnieren
RSS
Schlüsselwörter
Fahrrad Gewicht Rucksack
Archiv
Januar Februar März April Mai (1) Juni (5) Juli August September Oktober November Dezember
Januar (1) Februar März April (1) Mai (2) Juni Juli (7) August September Oktober November (2) Dezember
Januar (1) Februar März April Mai Juni Juli August September Oktober November Dezember
Januar Februar März April Mai Juni Juli August September Oktober November (1) Dezember
Januar Februar März April Mai Juni Juli August September Oktober November Dezember
Januar Februar März April (5) Mai Juni Juli August September Oktober November Dezember
Januar Februar März April Mai Juni Juli August September (9) Oktober November Dezember (1)
Januar Februar März April Mai Juni Juli August September Oktober November Dezember

Radtour durch Deutschland - August 2020 - Tag 3: Cloppenburg - Dortmund

September 18, 2020  •  Kommentar schreiben
3. Tag: von Cloppenburg nach Gevelsberg
 
185 Kilometer,  994 Höhenmeter,  7:40 Stunden
 
Am Morgen startete ich bei gutem Wetter um 6:30Uhr in Cloppenburg Richtung Münster,  um dann weiter Richtung Dortmund zu fahren.
 
Bis ich kurz vor Osnabrück nach 50km bemerkte, dass mein Reifen am Hinterrad schon ziemlich abgefahren aussah, das Profil auf der Lauffläche war nicht mehr existent. Zuhause war noch alles ok und der Vorderreifen war auch ok. Was tun? Ich habe mich entschlossen mit dem Zug nach Münster zu fahren und dort ein Fahrradgeschäft zu suchen. Gefunden habe ich Meister Cybulski, der sich total freundlich um mein Rad gekümmert hat. In 10 Minuten war ein Schwalbe Marathon hinten aufgezogen. Ich nehme an die Kombination aus eher weicher Lauffläche und viel Gewicht auf dem Hinterrad durch das Gepäck hat zu diesem Abrieb geführt. Nachher war alles gut.
 
Und dann hab ich mich noch mit 2 Freunden vom Endulen Verein getroffen. Um 12 Uhr ging es weiter. Leider habe ich mich dann verfahren oder eigentlich hat sich das Navi vertan und mich nach Westen geschickt statt nach Süden. 23km! Und ich hatte eh noch 90km bis zum Hotel. Ich hätte das Ding ins Maisfeld werfen können! Also in die Pedale getreten und keine Pausen mehr.
 
Und um 19 Uhr dann der Regen. Noch 5 Kilometer bis zum Hotel in Gevelsberg. Aber genau daher kam das Gewitter. Also untergestellt und abgewartet bis das Schlimmste vorüber war. Aber ganz zum Schluß gab's noch einen schönen Regenbogen! Trotz der Zugfahrt waren es wieder 185 Kilometer.
 
 

Kommentare

Keine Kommentare veröffentlicht.
Wird geladen...